Dienstanweisung zur Umsetzung der Maßnahmen im Zuge der COVID 19 Infektion in der FF-Mühlhausen

Übungs- und Ausbildungsdienst / Betretungsverbot Feuerwehrhaus:

Der gesamte Übungs- und Ausbildungsdienst sowie Dienstversammlungen bleiben bis auf Wiederruf ausgesetzt.

Die für Ausbildungen geplanten Termine sind dennoch frei zu halten, um bei einer Lageänderung entsprechend den Übungsbetrieb sofort wieder aufnehmen zu können.

Ersatz- / Nachholtermine für ausgefallene Veranstaltungen werden von der Führung bei Bedarf beschlossen und bekannt gegeben.

Alle kreisweiten Ausbildungen und Veranstaltungen sowie alle Lehrgänge an Feuerwehrschulen sind bis auf Wiederruf ebenfalls ausgesetzt.

Im Feuerwehrhaus ist ein Betretungsverbot verhängt für:

  • Mannschaften der FF-Mühlhausen
  • Die Mitglieder der Blaskapelle Mühlhausen
  • Besucher und Führungen
  • Übungen, Ausbildungen, deren Vorbereitung.
  • Vereinsversammlungen
  • mehr als 3 Personen gleichzeitig.

Bei Bedarf ist eine Anfrage an den 1. Kommandanten, bei dessen Abwesenheit seinen Stellvertreter zu richten.

AUSGENOMMEN IST DER EINSATZDIENST IM ALARMIERUNGSFALL!

AUSGENOMMEN SIND WARTUNGS- UND REPERATURARBEITEN DURCH DIE GERÄTEWARTE UND KOMMANDANTEN!

Es sind die bekannten Hygienemaßnahen einzuhalten:

  • Meidung von direktem Körperkontakt incl. Händeschütteln,
  • Meidung von Menschenansammlungen, soweit möglich, Abstand halten
  • Einhaltung der „Husten-Etikette“
  • Konsequentes RICHTIGES Hände-Waschen

Desinfektionsmittel für die Hände findet sich am Hygieneboard 43/1.

Einsatzbereitschaft:

Als „einsatzbereit“ gelten zunächst alle Kameraden.

Feuerwehrdienst ist, sofern nicht oben anders erwähnt „ein triftiger Grund“ und die Anfahrt zum Gerätehaus für Einsatz und Wartung ist abgedeckt.

Klärung bei Bedarf der Polizei über den 1. und 2. Kdt.

Als NICHT einsatzbereit gelten folgende Kameraden:

Feuerwehrdienstleistende mit:

  • Husten, Kratzen im Hals, Infektionszeichen, Fieber
  • Kontakt mit einem gesichertem COVID-19 Fall (in den letzten 14 Tagen)
  • Personen mit Aufenthalt in einem Risikogebiet (in den letzten 14 Tagen)
  • Kameraden die aus einem anderen Grund nicht fit für en Einsatzdienst sind.

Diese Kameraden bleiben ausnahmslos dem Einsatzdienst fern!

Zur Übersicht über die aktuelle Stärke bitte ich die Kmeraden, die nicht einsatzbereit sind:

  • Setzen der Verfügbarkeit im A-Pager auf „Nicht einsatzbereit“
  • Information an GF und im weiteren Schritt an die Kdt. 1 und 2, wenn eine Erkrankung vorliegt, die die Einsatzbereitschaft einschränkt. („Bin nicht einsatzbereit bis vermutlich xxxx“ reicht als Info aus)
  • Meldung an GF und im weiteren Schritt an die Kdt. 1 und 2, wenn sich die eigene Lage ändert.

Alarmierung:

Die Alarmierten Kräfte der FFM begeben sich schnellstmöglich zum Feuerwehrhaus. Wenn möglich ist immer ein entsprechender Abstand zu den Kameraden zu halten.

Es wird mit minimaler Personalstärke ausgerückt. Nachforderung der Ablöse (z.B. bei entsprechenden langen Lagen) erfolgt über Telefon, siehe unten.

Personal, das nicht im Ersten Abmarsch ausrückt:

  • Unterschreibt
  • wäscht sich die Hände (wegen Stift)!
  • geht sofort heim!
  • desinfiziert sein Handy
  • wäscht sich die Hände
  • schreibt bei Verfügbarkeit zur Ablöse eine SMS (Ja das gibt’s noch) an das Handy im 43/1: 0162 3102607
    NAME, VORNAME, Verfügbar bis XXXXX

Bei nicht kritischen Lagen alarmiert die ILS die KDT 1 und 2 via Telefonanruf.

Ausrücken:

„Normaler Einsatz“:

  • wird wie bisher auch mittel- und zielgerichtet bewerkstelligt
  • Bei Möglichkeit auf Personen zu treffen, die unsere Hilfe benötigen: Rüstet sich der betreuende Trupp zum Eigenschutz mit Arbeitsschutzbrille, Infektionsschutzhandschuhen und Textilmaske aus.
    Stehen keine Textilmasken zur Verfügung, gilt die Abwandlung: Atemschutzmaske mit Filter und Infektionsschutzhandschuhe.
  • Für den GF 43/1 liegt ebenfalls eine Atemschutzmaske mit Filter und Infektionsschutzhandschuhe im Fahrzeug bereit.
    Diese kann er nach eigenem Ermessen einsetzen.

„Einsatz mit Verdacht auf Kontakt mit infizierten Personen“ :

  • Zum Eigenschutz muss der erstvorgehende Trupp mit Arbeitsschutzbrille, Infektionsschutzhandschuhe, Einwegschutzanzug und Textilmaske gekleidet sein. Das zur Verfügung stehende Schutzmaterial liegt im Feuerwehrhaus zwischen den Fahrzeugen bereit und kann dort bereits angelegt werden!
    Stehen keine Textilmasken zur Verfügung, gilt die Abwandlung: Einwegschutzanzug, Atemschutzmaske mit Filter und Infektionsschutzhandschuhe.
  • Schutzmaßnahmen gem. Weisung Rettungsdienst
  • Zur Hilfenahme erweiterter (vorhandener) PSA
  • Für den GF 43/1 liegt ebenfalls eine Atemschutzmaske mit Filter und Infektionsschutzhandschuhe bereit. Diese kann er nach eigenem Ermessen einsetzen.

Jeder Einsatz:

  • Auf dem VSA liegt eine Kiste (schwarz) mit zusätzlichen Filtern und Masken bereit, diese fährt auf dem ausrückenden Fahrzeug mit.
  • Auf dem VSA liegt eine Kiste (rot) für kontaminierte PSA / Ausrüstung diese fährt auf dem ausrückenden Fahrzeug mit.

VOR dem Einrücken:

  • Kontaminierte PSA/Ausrüstung identifizieren und entsprechende Ersatzkleidung nachfordern.
  • Kontaminierte PSA /Ausrüstung in Müllsäcken sammeln und getrennt wie folgt in Müllsäcken verpacken:
    • Atemschutzwerkstatt
    • FF-NDO
    • PSAzumWaschen
  • Material an die entsprechenden Stellen fahren
  • Flächendekontamination (Material verlastet an Hygieneboard 43/1)
  • HÄNDE WASCHEN UND DESINFIZIEREN (Hygieneboard 43/1)
  • Stiefelwaschen (Schlauch am Rauchvorhang 43/1)

NACH dem Einrücken:

Normales Personal:

  • zieht sich um und hält dabei Abstand (1,5m)
  • unterschreibt
  • wäscht sich die Hände (wegen Stift)!
  • geht sofort heim!
  • wäscht sich die Hände

MA und GF 43/1:

  • stellt Einsatzbereitschaft wieder her (auch für 14/1!)
  • zieht sich um und hält dabei Abstand (1,5m)
  • unterschreibt
  • wäscht sich die Hände (wegen Stift)!
  • geht sofort heim!
  • wäscht sich die Hände

Kameraden, auch wenn es für den einen oder anderen übertrieben und kompliziert wirkt:

Alle Einschränkungen sind für uns hinnehmbar und zu bewältigen.

WIR sind die Freiwillige Feuerwehr Mühlhausen!

WIR sind die professionellen Helfer von denen in den Medien gesprochen wird!

WIR müssen fit bleiben und wir lassen uns da nichts nachsagen!

WIR erhalten unsere Einsatzbereitschaft und können damit auch überörtlich helfen, wenn andere Kräfte ausgeschöpft sind!

WIR wissen, dass die Erkrankung einzelner nicht deren eigenes Verschulden ist!

Und jetzt geht’s zum Händewaschen und bleibts gesund! Alles wird gut und das Jahr hat auch noch eine zweite Hälfte!

Sebastian Hainz

1.Kommandant
Freiwillige Feuerwehr Mühlhausen


Weiterführende Informationen: