Chronik

Diese Sektion wird derzeit überarbeitet

Mühlhausen

Das Dorf Mühlhausen ist ein Ortsteil der Stadt Neustadt an der Donau im LandkreisKelheim, Niederbayern und gehört zur Hallertau.

Lage

Der Ort liegt am südlichen Rand des Donautales in den letzten Ausläufern des Hallertauer Hügellandes. Neustadt an der Donau ist in nördlicher Richtung 3 km entfernt. Südlich grenzt der Ort an die großen Waldflächen des Dürnbucher Forstes, nördlich beginnen die Ebenen der Donauauen. Der Ort erstreckt sich im Wesentlichen beiderseits der früheren Bundesstraße 299. Regensburg befindet sich in nordöstlicher Richtung 45 km, Ingolstadt in westlicher Richtung 35 km entfernt. München liegt 90 km südlich des Ortes.

Feuerwehr Chronik

Lufaufnahme von Mühlhausen1875: – Wenn auch die Aufzeichnungen sehr dürftig sind, so kann man doch aus der Vereinschronik entnehmen, dass der Geburtstag der Freiwilligen Feuerwehr Mühlhausen der 29. Juni 1875 ist.

19 rührige Männer versammelten sich am Feste der beidenApostelfürstenPeter und Paul in der Gastwirtschaft Lenker in Mühlhausen um eine Freiwillige Feuerwehr zu gründen. Die Gründung erfolgte auf Einladung des Kaufmannes Johann Steindl.

Bereits bei der Gründungsversammlung erfolgten die Vorstandswahlen, wobei der Schuhmacher Georg Seidenschwarz als Kommandant und der Schuhmacher Josef Seidenschwarz als 2. Kommandant hervorging.

Gründungsmitglieder des Vereins:Die Freiwillige Feuerwehr Mühlhausen um 1908

Steindl Johann, Seidenschwarz Georg, Seidenschwarz Josef, Forstner Josef, Portenhauser Xaver, Huber Sebastian, Ziegler Franz, Gammel Johann, Braun Michael, Stadler Georg, Förstl Josef, Schober Johann, Huber Josef, Pöppel Xaver, Gabler Josef, Gigl Jakob, Gabelberger Josef, Eulenlehner Xaver.

1900: – Bedauerlicherweise sind die schriftlichen Unterlagen aus den ersten 50 Jahren des Vereinslebens sehr spärlich. Es geht lediglich hervor, dass man am 18. November 1900 das 25-jährige Gründungsfest feierte. Dabei wurden auch Ehrenzeichen für 25-jährige Mitgliedschaft verliehen.

1910: Saug- und Druckspritze.

50 jähriges Gründungsfest der Feuerwehr am 16.5.19261926: – Nach Krieg u. Inflation beging die Wehr am 16.Mai 1926 das 50-jährige Gründungsfest. Vorstand war seinerzeit Bürgermeister Georg Mayer und Kommandant Hermann Plecher.

1941: Motorspritze.

1950: – Am 14.Mai 1950 konnte der Verein die Weihe einer neuen Fahne begehen. Sie hatte der Feuerwehr 900 DM zuzüglich 120 DM für das Treuerband gekostet. Das Ehrenamt einer Fahnenmutter hatte Fr. Fanny Stanglmeier aus Abensberg, eine geborene Paintl aus Mühlhausen.

1950: Wurde ein Schlauchturm errichtet.

1951: Motorspritze mit VW Motor.Altes Gerätehaus mit Schlauchturm

1952: – Ehrenzeichen für Langjährige Vereinsmitglieder.

1956: Installation einer Feuerwehrsirene.

1959: Gerätewagen.

1964: Feuerlöschfahrzeug.

Postkarte von 1950

1965:- Am 30.Mai 1965 feierte man das 90-jährige Grundungsfest.

– Am 4.November 1965 Gründung der Feuerwehrkapelle wegen Kapellenmangels bei Beerdigungen, aber auch bei Festlichkeiten wie dem Prangertag usw.

– Gründung durch Xaver Großmann, Karl Lorenz und Alois Schwindl.

– am 4. November 1965 fanden sich Gammel Alfons, Kaul Reinhold, Schreiner Albert, Bohnenkamp Friedhelm, Hofmeister Sebastian, Reith Eduard, Wettengl Alois, LorenzKarl, Fischer Anton, Schwindl Alois, Loibl Sebastian, Schaller Rainer und Weber Gisbert zur ersten gemeinsamen Probe im alten Schulhaus ein.100 Jährige

1975:- Am 8.Juni 1975 feierten die Feuerwehr und der Krieger und Kamaradenverein ihr 100-järiges Gründungsfest.

1983: Am 15.Mai 1983 wurde das alte Feuerwehrlöschfahrzeug, das schon über 17 Jahre ihren Dienst getan hatte, von einem neuen Löschfahrzeug, dem TSF 8, abgelöst. Das neue Fahrzeug wurde von der Stadt bei der Firma Ziegler in Auftrag geben und wurde schließlich von Pfarrer Necker auf dem Schulhof, dem jetzigen Haus der Vereine, geweiht.

LF 81986: Für das TSF erhielt man Kürzlich ein Funkgerät, wobei bereits einige Aktive die Fünkprüfung mit Erfolg abgelegt haben.

1991: Am 18.8.1991 in einer kleinen Feier erhielt der Unterrichts- Aufenthaltsraum durch Pfarrer Martin Särve den kirchlichen Segen. Über 1100 Arbeitsstunden waren nötig, um diese Baumaßnahme fertigzustellen.

125 Jährige2000: -. Am 15.Mai 2000 feiert die Freiwillige Feuerwehr ihr 125-jähriges Gründungsfest.

2005: – Neubau Feuerwehrgerätehaus mit 2-jähriger Bauzeit.

2007: – Übergabe und feierliche Einweihung des neuen Feuerwehrgerätehauses. Bilder

2008: – Gründung einer Jugendfeuerwehr mit 14 Jugendlichen aus der Ortsteilen Mühlhausen und Geibenstetten. Jugendwarte Lübke Frank, Kwauka Stefan und Forstner Martin.

LF 162009: Übernahme eines LF16 am 15.4.2009 von der Feuerwehr Neustadt bis zur Ersatzbeschaffung eines neuen Feuerwehrfahrzeugs.

2011: – Neuer Standort des Maibaum am Feuerwehrgerätehaus. Neue Gerätehaus mit neuen Standort des MaibaumBilder

-Ausschreibung eines neuen Feuerwehrfahrzeugs LF10/6.

2012: – Am 21.Mai 2012 Weihe des Jugenwimpel. Bilder

– Vergabe des Auftrages des neuen Feuerwehrfahrzeugs LF10/6 bei der Firma Rosenbauer. Bilder

2013: – 19. Juni Übergabe von einem 4m Handfunkgerät ( Hersterller Rexon )

– Am 9. – 10. Juli Auslieferung des neuen LF 10/6 von der Firma Rosenbauer. Bilder

– 20.10.2013 Fahrzeugweihe LF10/6. Bilder

2014: – 21. Mai Schönste Maibaum in Neustadt. Zeitungsbericht

– 16. September: Übergabe einer Wärmebildkamera der Marke Flir K50.

– 26. September: Von Verein wurde ein Spiegelreflexkamera der Marke Nikon D3200 gekauft.

Kommandanten

Seidenschwarz Georg

1875 – 1881

Dichtl Josef

1881 – 1905

Krautmann Josef

1905 – 1907

Pflugmacher Josef

1907 – 1924

Gabelberger Michael

1924 – 1926

Plecher Hermann

1926 – 1938

Graßmann Xaver

1938 – 1949

Bauer Anton

1949– 1960

Lorenz Karl

1960 – 1965

Leyrer Ludwig

1965 – 1972

Widmann Anton

1972 – 1989

Hainz Sebastian

1989 – 1995

Gammel Manfred

1995 – 2007

Kurzhals Paul

2007 – 2013

Frühmorgen Ludwig 

derzeitiger Kommandant 

Die Feuerwehrkapelle

Nach 2 Vorbesprechungen im Schulhaus beschloss man, eine Musikkappelle zu gründen. Dies war notwendig geworden, da bei Beerdigungen oder auch bei Festlichkeiten fast keine Kapelle mehr zu haben war. Die Kapelle sollte den Namen Feuerwehrkapelle erhalten, weil die Instrumente und die Kleidung (Gesamtwert: 3379 DM) zum Großteil von der Feuerwehr Mühlhausen gesponsert worden waren. Die Gründung war auf die Initiative der Herren Xaver Graßmann, Karl Lorenz und Schwindl Alois erfolgt. Die erste Probe fand am 4. November 1965 statt, bei der sich 13 Männer im damaligen Schulhaus einfanden. Um die Instrumente zu erlernen, traf man sich jeden Donnerstag im Schulhaus. Ausbilder der Kapelle war Musikmeister Bärtl aus Vohburg. Der Erste Auftritt der Kapelle war an Weihnachten desselben Jahres in der Pfarrkirche, wo die Lieder „Oh, du fröhliche Weihnachtszeit“ und „Stille Nacht“ gespielt wurden. Später wurde die Feuerwehrkapelle auf den Namen „Blaskapelle Mühlhausen“ umbenannt.

Die Feuerwehrkapelle

Oberste Stufe von links nach rechts:

Reith Eduard, Kaul Reinhold, Graßmann Xaver, Hofmeister Sebastian, Schreiner Albert, Schwindl Alois

1. Stufe von links nach rechts:

Loibl Sebastian, Fischer Anton, Gammel Alfons, Lorenz Karl

Vor der Treppe von links nach rechts:

Schaller Rainer, Obermeier Franz, Hohenstatter Gerhard, Wettengl Alois, Weber Gisbert